close
FamilieFamilienalltagGedankenKleinkind

Oh Du wunderschöne Erkältungszeit

Erkältungszeit

Gerade sitze ich mit meinem kleinen Mann auf dem Sofa und wir gucken Paw Patrol, denn eine Mittelohrentzündung hat uns Heim gesucht. Sie hat wieder begonnen, diese wunderbare Erkältungszeit. Die Hauptsaison für Tempos, Nasenspray und Co. Her mit den Hühnersuppen und den Wärmflaschen. Gemeinsam in den Kampf gegen diese echt fiesen Viren.

Bevor ich Mama wurde, waren meine Krankentage auf vielleicht zwei bis drei pro Jahr begrenzt, jetzt freue ich mich, wenn wir mal alle Gesund sind und keiner eine Schniefnase hat, so zwei bis drei Tage im Winter. Wir sind mittlerweile ja bereits im dritten Kita Winter und gefühlt, müsste unser Immunsystem sämtliche Invasionen überleben. Nur mit diesen fiesen Viren aus der Kita, da scheitern wir regelmäßig. Ich weiß, dass es wichtig ist, dass nur so das Immunsystem stärker wird und dass es nun mal dazu gehört. Dennoch sind diese Winter als „Working-Mom“ hart. Man wird weder Job noch Kind gerecht und einem Selbst sowieso nicht mehr. Adieu Fitnessstudio, Adieu Friseur… Von Kosmetikern oder Fußpflege wollen wir gar nicht erst reden.

Ich bin in dieser Zeit sehr kritisch mit anderen Eltern. Oft bekomme ich mit, dass Kinder „fieberfrei“ dank Ibuprofen in den Kindergarten gebracht werden oder der Durchfall ja seit heute Morgen plötzlich vorbei ist. Mich nervt das unendlich. Kranke Kinder gehören nach Hause! Und erst wenn Sie mindestens 24h gesund sind, sollten Sie wieder kommen. Gesund heißt, symptomfrei ohne jegliche Art von Medikamenten! Ich weiß, dass ist lästig, vor allem wenn man arbeiten muss. Aber zum Schutz anderer Kinder, der Erzieherinnen und des eigenen Kindes, ist das eine Regel, die man verdammt nochmal beherzigen sollte. Ja, mein Sohn darf mit Husten und laufender Nase in den Kindergarten, sonst würden wir uns für den kompletten Winter verabschieden müssen, aber bei Fieber, Durchfall oder Schmerzen bleibt er daheim.

Das Daheim bleiben ist nervig, denn sobald das Fieber gesunken ist, ist meinem kleinen Mann die Langeweile ins Gesicht geschrieben und ja dann gibt es Serien und Filme, Essen auf der Couch und jede Menge Bücher und Hörspiele. Weil sonst würde ich zu nichts kommen. Fühle ich mich deshalb als schlechte Mama? Nein, ich bin froh, dass ich ihn zu Hause lassen kann und er sich etwas ausruht. In der Regel sind die Kleinen ja auch schnell wieder fit.

Allerdings sind diese „zuhause Tage“ sehr anstrengend, denn ich schlafe eh schlecht, wenn der kleine Mann kränkelt und ja so 24/7 Vollblut Mama, wer kann das schon?

Ich Frage mich ernsthaft wie das Familien schaffen, die zwei oder drei Kinder haben, aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben.

Was kann man also tun, um diesen fiesen Kindergartenviren vorzubeugen?

Ehrlich gesagt gibt es glaube ich nicht viel, aber ich möchte euch erzählen, wie wir versuchen den Erkältungs-Viren zu trotzen.

  1. Viel an die frische Luft – Mittlerweile sind wir alle mit Regen-, Matsch-, und Schneeklamotten ausgestattet und wir versuchen jeden Tag, für mindestens eine Stunde raus zu gehen. 
  2. Kochsalz inhalieren mit dem Pariboy – da unser Sohn sehr empfindlich ist, was den ganzen Atemapparat angeht und zusätzlich auch schon Pseudo-Krupp Anfälle hatte, inhalieren wir jeden Abend 2,5 ml NaCl. Dadurch werden die Atemwege befeuchtet und Schleim gelöst.
  3. Viel Gemüse und Obst – Wir essen viel Wurzelgemüse und leckere Mandarinen, um unseren Vitaminhaushalt auf Vordermann zu bringen.
  4. Imupret, Umkaloabo und Infludron sind unsere Mittel der Wahl bei herannahender Erkältung.
  5. Kuscheln, Kuscheln und Kuscheln – ich bin ja davon überzeugt, dass man sich dann direkt besser fühlt.
  6. Warme Füße – Keine Ahnung ob es hilft, aber hier wird im Winter für warme Füße gesorgt. Socken beim Schlafen für den Zwerg und Hausschuhe oder dicke Socken beim Spielen.
  7. Frische Luft beim Schlafen – Ja, wir schlafen alle bei offenem Fenster und haben keine Heizung an. Erst wenn die Zimmertemperatur und 19 Grad geht, machen wir das Fenster zu. 
  8. Ganz viel Hände waschen – wer einmal Noro Virus hatte, der will das nie wieder haben und ja der beste Schutz ist Hände waschen. Also wird hier gerade im Winter ganz viel Hände gewaschen und teilweise sogar desinfiziert.

So, das sind also meine ganz persönlichen Tipps für diese Erkältungszeit und was wir machen, wenn es uns erwischt hat? Dem Bedarfs einen neuen Artikel, aber ich freue mich um so mehr, wenn ich noch Tipps von Euch gegen diese fiesen Viren bekomme, denn davon kann man ja nie genug haben!

Krieg den Viren :-)!

 

Viele Grüße 

Eure Sabrina

 

Tags : ErkältungErkältungstippsErkältungszeitKrankes Kleinkind

Hinterlasse eine Antwort