close
FamilieKleinkind

Kindergeburtstag – Die Party

Kindergeburtstag

Drei Jahre ist mein großer Schatz alt geworden. Drei Jahre ist mein Herz jetzt erfüllt von dieser unbändigen Liebe und drei Jahre darf ich nun Mama sein. Der dritte Geburtstag war der erste, der so richtig herbeigesehnt wurde, wo Wünsche formuliert  und klar gesagt wurde, wer mitfeiern soll.

Vorweg muss ich sagen, ich liebe Geburtstage. Ich finde jeder sollte sich an diesem Tag feiern lassen, Prinz oder Prinzessin sein und wirklich verwöhnt werden.

Da wir ja weit weg von Familie und Verwandten wohnen, haben wir entschieden, dass wir einen reinen Kindergeburtstag feiern und der kleine Mann selbst entscheiden kann, wer kommen darf.

Ein Motto hatten wir nicht, aber es mussten Lightning McQueen-Einladungen sein und es wurden hauptsächlich Kinder aus dem Kindergarten eingeladen. Es gab sechs Einladungen und somit durfte er auch sechs Kinder einladen. Es wurden drei Jungs und drei Mädchen eingeladen (einer konnte zum Glück leider nicht). Wir waren also: Wir drei plus fünf Kinder, zwei kleinere Geschwisterkinder, fünf Mamas, eine andere Oma, zwei Papas, ein Mops und zwischenzeitlich noch zwei große Nachbarsjungen. Bei uns kam noch der Opa dazu, der extra aus Berlin angereist kam, um seinen Enkel zu überraschen. Macht dann echt viele Leute in unserem winzigen Garten!

Vor der Party

Die Party startete direkt am Geburtstag um 15:30 Uhr und ging bis nach dem Abendbrot.

Kuchenessen, Schnitzeljagd, Spielplatz, Abendbrot fertig … fertig waren vor allem wir Eltern und zwar fix und fertig 🙂 Es gab zwei Geburtstagskuchen, einen New York Cheesecake (ich verlinke Euch mal das Rezept, denn der ist einfach sooo unfassbar lecker, ich backe den bereits seit 4 Jahren!).

Einen Marmorkuchen mit Schokoladenguss und Smarties (der ist leider etwas trocken geworden, sah aber super aus).

 

Bei uns ist es Tradition, dass das Geburtstagskind einen dekorierten Frühstückstisch bekommt und zum Frühstück ein Stück Geburtstagskuchen essen darf. Da wir ja pünktlich im Kindergarten sein mussten, durfte er nur zwei Geschenke (ich mache noch einen extra Post zu den Geschenken) vorher auspacken, das war auch völlig in Ordnung für ihn. Dann ab in den Kindergarten und für mich und meinen Dad, war das der Startschuss für die Vorbereitungen.

Ich glaube, ich habe meinen Papa wirklich geschafft, den hab ich ganz schön gescheucht – Danke Opa!

Luftballons aufblasen, Pom Poms aufhängen, Girlanden und was ich sonst noch an Dekokram so hatte, Garten vorbereiten, Helium Ballons abholen, noch schnell grob putzen, Schnitzeljagd vorbereiten und schon war es drei Uhr und der kleine Mann stand mit seinem Papa vor der Tür.

Er war so aufgeregt, schnell alle Geschenke auspacken, mit Oma, Opa telefonieren? Nee – keine Zeit! Endlich klingelte es und die ersten Gäste kamen, Geschenke überreichen, Papierfetzen im ganzen Haus verteilen und dabei eine Lautstärke wie ein Düsenjet entwickeln – so muss Kindergeburtstag sein. Wir sammelten uns bei 34 Grad im Garten und eröffneten das Kuchenbuffet, Kaffee, Kuchen und Crémant für die Mamas, Saftschorle und Kuchen für die Kids (ich hatte extra Trinkbecher mit Deckel und Strohhalm für Wespensicheres Trinken geholt). Unser erstes Highlight waren die 100 Wasserbomben* (fertig in 60 Sekunden), das halte ich für eine sehr coole Erfindung!

Bevor wir uns dann auf zur Schnitzeljagd machten, gab es noch coole Tattoos (Einhörner für die Mädels, Feuerwehr & Polizei für die Jungs).

Die Schnitzeljagd

Wir haben mit Kreppband überall blaue Schnipsel angebunden und so den Weg gekennzeichnet, an vier Stationen hing ein Helium Luftballon, wo die Kids eine Aufgabe bekamen:

  • 1. Aufgabe – Indianer-Geschrei und Indianer-Tanz
  • 2. Aufgabe – mit Straßenkreide den Körper ummalen
  • 3. Aufgabe – einen Zug darstellen und die Gleise überqueren
  • 4. Aufgabe – Schatz finden

Für jede Aufgabe gab es eine Süßigkeit und der Schatz war ein kleines Hotwheel-Auto und ein Pixi-Buch für jedes Kind.

Picknick am Spielplatz

Die Schnitzeljagd hat der Papa begleitet und er hat das echt super gemacht! Am Spielplatz endete die Schnitzeljagd, hier konnten sich die Kids richtig austoben und frisches Obst essen. Zuhause nutzte ich die Zeit und bereitete das Abendessen vor. Auf dem Rückweg der Kinder mussten dann noch alle blauen Bänder wieder eingesammelt werden.

Unser Abendessen

Es gab Brezeln, Wiener, Kartoffelsalat und Oreo Creme mit Himbeeren als Nachspeise.
Aufgrund der vielen Wespen, haben wir das Abendessen nach drinnen verlegt.

Um 20:00 Uhr sind die letzten Gäste gegangen und wir waren fix und foxi, ich habe so einen Kindergeburtstag echt unterschätzt. Nächste Party, erst wieder zum 18. 🙂

Mein Fazit

Manchmal ist weniger mehr, ich würde beim nächsten mal die Schnitzeljagd kürzer gestalten, weniger Essen einkaufen und früher mit den Vorbereitungen anfangen.

Der kleine Mann war sooo glücklich und alleine deshalb hat sich der Stress mehr als gelohnt. Wir sind so froh, dass unser Sohnemann nur Freunde mit tollen Eltern hat und wir somit einen richtig tollen Nachmittag hatten. Danke an Euch!

Wie habt Ihr den dritten Geburtstag gefeiert? Habt ihr noch Ideen was man mit Dreijährigen tolles machen kann?

 

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links, wenn Du ein Produkt über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision, dir entstehen keine extra Kosten.

Tags : 3. GeburtstagGeburtstagskuchenKindergeburtstagSchnitzeljagd

Hinterlasse eine Antwort